MiTag – Impulse zum Regeln brechen

Zum 19. Male organisiert der Bundesverband mittelständische Wirtschaft (BVMW) der Wirtschaftsregion Dresden den MiTag – Mittelstandstag. Neu ist, dass dem MiTag erstmals ein Positionspapier zur Landtagswahl zur Verabschiedung vorliegt

Zum 19. Male organisiert der Bundesverband mittelständische Wirtschaft (BVMW) der Wirtschaftsregion Dresden den MiTag – Mittelstandstag.

Neu ist, dass dem MiTag erstmals ein Positionspapier zur Landtagswahl zur Verabschiedung vorliegt

Bis 17.06.2019 hatten BVMW-Mitglieder Zeit, ihre Vorschläge / Meinungen vorzubringen. Der zuständige Sprecher des Politischen Beirates Wilfried Rosenberg unterstreicht das Prinzip: „Wir fordern und engagieren uns! Es braucht ein neues Herangehen, was ohne konsequenten Strukturwandel nicht geht.“

Er fordert: „Übergangszeiten verlangen nach Regelbrechern. Es geht darum, dass es –bei sich zuspitzendem Fachkräftemangel - endlich erkannt werden muss, was die heimischen Mittelständler brauchen um zu wachsen und höhere Löhne zu zahlen. Wenn das Fördergeld und die Bemühungen für Ansiedlungen, in den Mittelstand gesteckt werden, ist mehr geholfen!“

Unter dem MiTag – Motto: „Gemeinsam ausstrahlen – Standortbekenntnis ist Zukunftswährung“, treffen sich Mittelständler erneut zum Schulterschluss am 26.06.2019 auf dem Butterberg bei Bischofswerda (www.mi-tag.de).

10 streitbare Referenten geben Impulse wie die Entwicklung einer gemeinsamen Metropoleregion zwischen Riesa und Zittau vorangebracht werden kann und knüpfen damit an die schon 2018 diskutierten Themen an. Im Mittelpunkt steht die Frage:  Wie die Herausforderungen beim Personalmarketing meistern?

Weitere Informationen von der BVMW-Geschäftsstelle in Bautzen – Projektleiter Sirko Rosenberg und auf www.mi-tag.de