Business-Frühstück "Der Mittelstand trägt die Region"

"Strukturentwicklungen in der Oberlausitz durch den Kohleausstieg und die Folgen für die Entwicklungen des Arbeitsmarktes?" war das Thema des Business-Frühstücks Görlitz am 25.10.19.

"Strukturentwicklungen in der Oberlausitz durch den Kohleausstieg und die Folgen für die Entwicklungen des Arbeitsmarktes?" war das Thema des Business-Frühstücks Görlitz am 25.10.19. Als Gast haben wir uns dazu Thomas Berndt, den Vors. der Geschäftsleitung der Agentur für Bautzen eingeladen.

Er machte deutlich, dass sich die Arbeitslosigkeit in der Region in den letzten 5 Jahren halbiert habe, durch Rente und Schaffung von Arbeitsplätzen vom Mittelstand. Die Anzahl der Arbeitsplätze in der Region is auf über 200.000 um 10% angestiegen. "In der Region entstehen Arbeitsplätze" sagte Thomas Berndt. Im September 2019 ist die Arbeitslosenquote unter 6% gefallen.

Durch die Demografie werden in 10 Jahren dem Arbeitsmarkt der Region 75.000 Arbeitsplätze fehlen. Darauf müssen sich die Unternehmen einstellen. Auf Grund der geringen Zeit ist das Schließen der Lücke nur durch Zuwanderung in den Arbeitsmarkt möglich. In den beiden Lausitzen arbeiten ca. 16.000 Menschen in Betrieben, die indirekt und induziert von der Kohle abhängig sind. Offen Stellen gibt es derzeit bereits viele in der gewerblichen Wirtschaft, Bau und dem Gesundheits- und Sozialwesen.

"Der Mittelstand trägt die Region" machte Thomas Berndt und verwies auf die Angebote der Agentur für Arbeit Qualifizierungsmaßnahmen (mind. 160h) zu fördern. Dieses Angebot können und sollten die Unternehmen der Region aktiver nutzen, um das eigene Personal zu schulen und damit Veränderungen im Unternehmen zu unterstützen.