Die neue Spreequerung ist ein Muss! - Bautzen muss sich etwas trauen!

Für die zukünftige Entwicklung der Stadt Bautzen als Hauptstadt der Oberlausitz, braucht es starke Signale! Anders sein wie andere zählt heute, wenn es um Attraktivität und Bekanntheit geht, um auch zukünftig ausreichend Fachkräfte für die vorhandene...

Für die zukünftige Entwicklung der Stadt Bautzen als Hauptstadt der Oberlausitz, braucht es starke Signale! Anders sein wie andere zählt heute, wenn es um Attraktivität und Bekanntheit geht, um auch zukünftig ausreichend Fachkräfte für die vorhandenen Arbeitsplätze bereit zu haben.

„Im Wettbewerb mit anderen Städten sich messen wollen ist das Kriterium was Stadträte heute bei der Stadtentwicklung anlegen müssen“, betont Sirko Rosenberg von der BVMW-Geschäftsstelle Bautzen.

Der Bau der neuen Spreequerung wäre dafür ein starkes Signal!
Es ist eben nicht nur ein Impuls für den Tourismus!
Bautzen muss sich etwas trauen und Bautzen kann sich etwas trauen! 
Das bezieht sich sowohl auf seine Finanzkraft, wie auch das technische Können und den Mut so etwas anzugehen.
Natürlich muss abgewogen werden und ein Bürgerentscheid kommen, wie es Oberbürgermeister Alexander Ahrens angekündigt hat.

Jetzt sollten Stadträte sich an das Anfang dieses Jahres beschlossene Leitbild 2030+ erinnern, in dem als Ziel eine „prosperierende Stadt mit Wirtschaftsstärke und guter Infrastruktur“ steht.

Die neue Spreequerung ist dafür ein Symbol mit hohem Wert: Sie verbindet, hält zusammen und lädt ein!