Auf den Spuren Oskar Roesgers

Auf den Spuren Oskar Roesgers war eine Kooperation mit dem Museum Bautzen. Die Kooperation wurde 2013 beendet. Teil davon war auch die Verleihung des Oskar-Roesger-Preises.

Ziel war es, das sich immer mehr Unternehmer und Bürger mit dem Bautzener Museum identifizieren und so die Bekanntheit und die Besucherzahlen im Museum zu erhöhen. 

Die Kooperation verstand sich als Beitrag zur Standortentwicklung, um die unterschiedlichen Kulturen, die einerseits in den Unternehmen, wie andererseits im Museum bestehen, miteinander wertschöpfend zu vernetzen. 

2012

Aus der Kooperation entstand das Projekt des Oskar-Roesger-Preis. Dieses startete am 27.01.2012. Mit dem Oskar-Roesger-Preis wurden Unternehmer und Personen gewürdigt, die sich durch ihr Engagement für Kunst und Kultur hervorgetan und sich um die enge Verbindung von Wirtschaft und Kultur in der Oberlausitz verdient gemacht haben bzw. das noch tun und so andere animieren sich zu engagieren. Neben einem wertvollen Hauptpreis wurde auch ein Jugendpreis vergeben.

01.11.2010

Treffen mit Tourismus-Dienstleistern (Hotels, Restaurant, Reisebüros)

am: 23.11.2010 - 10.00 Uhr 

im: Museum Bautzen, Kornmarkt 1

„Attraktives Museum - ein Magnet für Touristen und Einheimische, unsere gemeinsame Zielgruppe“

Was macht das Museum attraktiv für Touristen?
Was bietet das Museum der Tourismusbranche?

04.10.2010

Das vom Stadtrat (Hauptausschuss) am 08.09.2010 beschlossene Kooperationskonzept hat 5 Arbeitsrichtungen: Marketingberatung, Sponsoringpaket entwickeln, Touristen ins Museum bringen, Veranstaltungen im Museum organisieren und den Oskar-Roesger-Preis 2011 erstmalig zu vergeben.

Mit dem Preis sollen Unternehmer und Personen gewürdigt werden, die sich durch ihr Engagement für Kunst und Kultur hervorgetan haben. Jetzt sind wir dabei die Stifter (Sponsoren) zu suchen, um das nötige Konzept zu entwickeln und die Jury zu etablieren. Nach einer längeren Ausschreibungsphase, soll der Oskar-Roesger-Preis im November 2011 erstmals vergeben werden.

07.09.2010

Bis April 2011 werden wir verschiedene Teilkonzepte entwickeln wie die Kooperation umgesetzt werden soll. Im September / Oktober wird es mit ausgewählten Hotels und Gastronomiebetrieben Gespräche geben, um Antworten auf die Frage zu finden: Wie „verführen“ wir Touristen ins Museum zu gehen? Interessenten und Ihre Vorschläge sind dazu herzlich willkommen.