Ein Mittelstand ohne Fachkräfte?! - Die Realschule bietet Perspektiven

Welche Chancen und Möglichkeiten bietet die Realschule für junge Menschen - aber auch für Unternehmen!

In seinem Vortrag beim Unternehmerfrühstück des BVMW München zeigte der Bundesvorsitzende des Verbandes Deutscher Realschullehrer (VDR), Jürgen Böhm, auf, welche Chancen und Möglichkeiten die Realschule für junge Menschen bietet.

Der Theorie- und Praxis-Ansatz der Schulart eröffne optimale Voraussetzungen, um entweder eine (duale) Ausbildung in Handwerk, Industrie und Verwaltung erfolgreich zu bestreiten oder über die Beruflichen Oberschulen ein positives Berufsziel zu erreichen. Wichtig, so Böhm, sei die Qualität des Realschulabschlusses und der anderen Schulabschlüsse zu bewahren.

Mit Blick auf die föderale Struktur der Bundesrepublik forderte Böhm von allen Bundesländern schulische Leistungen konsequent einzufordern. Die Abschaffung von Noten oder Einheitsschulsysteme werde dem einzelnen Kind und den individuellen Voraussetzungen nicht gerecht. Im Mittelpunkt einer modernen Bildungspolitik sollten nach Ansicht Böhms keine ideologischen Wunschvorstellungen verfolgt werden, sondern realistische Ansätze.

Die Schulart Realschule biete mit ihrem Profil die ideale Basis, um Praxiserfahrungen zu machen und im Bereich der Digitalisierung sowie der ökonomischen Bildung gut vorbereitet in die Berufswelt zu starten. Damit trage die Realschule erheblich zur Deckung des Fachkräftebedarfs des Mittelstands bei.