Politische Tafelrunde im Rittersaal

Ilsfeld - Welche Erwartungen haben mittelständische Unternehmer/innen an eine künftige Regierung. Um das herauszufinden und zu präzisieren, traf sich ein gutes Dutzend Unternehmer/innen im Rittersaal des Weingutes Sturmfeder (BVMW-Mitglied).

Zu Gast war der FDP-Bundestagswahlkandidat Michael Link, bis vor kurzem Leiter des OSZE-Büros in Warschau. Diese Tafelrunden sind eine Spezialität unseres Netzwerkes und boten auch hier viele gute Möglichkeit, um ohne wahlkämpferische Aggressivität und differenziert im Detail zu diskutieren. Dem gastgebenden Graf von Bentzel-Sturmfeder, selbst politisch aktiv, ging es vor allem um die Verringerung oder Abschaffung bürokratischer Hürden und Einschränkungen in der Arbeitsorganisation. Die über zwei Stunden andauernde Tafelrunde behandelte Themen wie effektiven Bürokratieabbau, geringere steuerliche Belastung für kleine und mittlere Unternehmen, aber auch ein leidenschaftliches Bekenntnis zu Europa. Natürlich kamen kulinarische Aspekte aus dem gräflichen Weinkeller nicht zu kurz. Link: "Als Mitglied diverser Institutionen will ich mich massiv dafür einsetzen, dass die europäischen Grundlagen unseres Wohlstandes erhalten bleiben. Die Haltung der FDP-Außenminister Genscher, Westerwelle und Kinkel müssen weiterhin gelten.“ Kritisch beleuchtete BVMW-Landesbeauftragter Dr. Ulrich Köppen die FDP bei der Nachhaltigkeit und dem Naturschutz: „Es wäre notwendig, wenn die Liberalen sich damit stärker in der Öffentlichkeit profilieren würden.“ Der studierte Übersetzer und Ökonom Michael Link bewies , dass er in vielen Themen profunde Kenntnisse besitzt und vermittelte das Bild eines sachbetonten und unideologischen Politikers. Unser Foto zeigt Michael Link und die Diskussionsrunde im Rittersaal des Weingutes Sturmfeder in Ilsfeld-Schozach. Foto: Köppen