BVMW verleiht Mittelstandpreise 2023

Ralf-Giso Kutschker und Christian Asche

Mittelstandspreis 2023

Seit 2015 verleiht der Bundesverband mittelständische Wirtschaft der Region Wetterau (BVMW) den Mittelstandspreis, um Unternehmerpersönlichkeiten für ihr Engagement in Wirtschaft und Gesellschaft zu ehren und ihre Leistung als Vorbild in der Öffentlichkeit zu würdigen.

Wir wollen Mut machen, Unternehmen zu führen, zu gründen, zu übernehmen oder die Nachfolge anzutreten - auch außerhalb der Familie. Bei der Preisverleihung präsentieren wir inspirierende Beispiele für erfolgreiches Unternehmertum. Es liegt uns am Herzen, diese Unternehmerinnen und Unternehmer ins Rampenlicht zu rücken.

Denn über 90% aller Unternehmen sind Mittelständler und sie tragen zu 60 % an der Wertschöpfung bei. Das muss gewürdigt werden, das muss sichtbar werden.

Am 7. November 2023 wurde in der Villa Trapp der Sparkasse Oberhessen in Friedberg der BVMW Mittelstandspreis Wetterau 2023 verliehen. Sechs nominierte Unternehmerinnen und Unternehmer standen auf der Bühne und stellten sich dem Publikum vor.

Es war die 7. Preisverleihung und in diesem Jahr haben wir erstmals zwei Kategorien ausgeschrieben: zum einen der Mittelstandspreis wie in den vergangen Jahren und als 2. Kategorie „Gründerin, bzw. Gründer des Jahres in der Wetterau“. Immer wieder haben sich tolle Gründer beworben, auf die aber nicht die Kriterien wie bei einem Unternehmen, das schon lange Jahre tätig ist, passen. Deswegen haben wir diese 2. Kategorie eingeführt.

Unternehmertum ist schwerer, herausfordernder geworden. Nach den Krisen der letzten 3,5 Jahren bedeutet es noch mehr Durchhaltevermögen, Belastbarkeit und ständige Wandelbarkeit.

Trotz allem: Wir wollen Mut machen, ein Unternehmen zu führen, zu gründen, eines zu kaufen oder die Nachfolge innerhalb der Familie zu übernehmen. Es gibt immer weniger Gründer und Gründerinnen in Deutschland, es ist schwierig eine gute Nachfolge zu bekommen, nicht immer geht diese aus der Familie heraus. Aber jedes Jahr haben wir sehr gute Beispiele für gelungenes Unternehmertum.

Von Anfang an stand der Preisverleihung eine bewährte Jury zur Seite:

  • Wetteraukreis
  • Sparkasse Oberhessen
  • IHK Gießen-Friedberg
  • Wirtschaftsförderung der Stadt Nidda
  • Und der Gewinner von 2022: Sascha Piffko
  • Weitere Jurymitglieder sind Tillmann Weber und Olivia Bickerle

Herzlichen Dank für Ihr Engagement und Ihren Einsatz.


Roman Kubla, stellv. Vorstandsvorsitzender Sparkasse Oberhessen, würdigte in einem Grußwort die Stellung des Mittelstands und hob hervor, wie wichtig diese Unternehmen sind. Sie sind die Unternehmen, die ausbilden, die viele Arbeitsplätze schaffen und um die man uns in ganz Europa beneidet. Deswegen müssen sie sichtbarer gemacht werden. Eine Preisverleihung ist eine Möglichkeit dies zu tun.

Folgende Beurteilungskriterien sind wichtig für die Auszeichnung der Unternehmerpersönlichkeit:

  • Unternehmerpersönlichkeit
  • nachhaltiger Erfolg
  • Innovation
  • soziales Engagement
  • Ausbildungsplätze
  • Mitarbeiter-Kultur

Pia Tischer, von coveto ATS aus Nidda, hob in ihrer Keynote zum Thema „Ist das Führung, oder kann das weg?“ hervor, wie wichtig moderne Führungsinstrumente sind. Ein Beispiel sind Mitarbeitergespräche, die früher einmal im Jahr durchgeführt wurden und niemand wirklich mochte. Es ist aber notwendig, dass Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter regelmäßiges Feedback bekommen und selbst geben können. Aus diesem Grund hat sie alle drei Wochen ein 20minütiges Gehspräch eingeführt, in dem es um die Menschen geht. Darauf kann sich jeder Mitarbeiter verlassen.

Aus den Bewerberinnen und Bewerbern hatte die Jury je 3 Unternehmer nominiert. Das waren die Finalisten:

Holger Reuschling, R2AH ANDERS ERFOLGREICH. Bekannt als Banker ohne Bank
Thomas Mack, TMK Thomas Mack Kommunikation GmbH. Hier geht es um Kommunikation an der Schnittstelle von Technologie, Prozessen, Mitarbeitern und Kunden.
Jai Tamhane, Capacilon GmbH, er sagt: Technologie geht nicht ohne die Menschen, die sie nutzen sollen.

Und diese 3 Gründerinnen und Gründer:

Dr. Daniela Bach, Glückssprechstunde. Sie steht für fachlich fundierte Beratung in der ganzheitlichen Frauengesundheit.
Isabel Salecker, Vorreiter Reitsport. Sie hat sich Nachhaltigkeit in der Reitsportbekleidung auf die Fahne geschrieben.
Niels Hedtke und Tim Dittmar, HD Academy. Die beiden Zahntechniker haben ihr Business digitalisiert.

Nachdem sich alle Nominierten in einem Gespräch vorgestellt hatten, lüftete Landrat Jan Weckler das Geheimnis und übergab den Pokal. Er betonte nochmals, dass es großartig sei, welche Unternehmer auf der Bühne stehen. Gewonnen haben alle. Denn das Unternehmertum steht heute vor anderen Herausforderungen als noch vor 20 oder 30 Jahren. „Heute haben wir es mit Arbeitskräftemangel, Energieverknappung, Umweltschutz und Lieferengpässen zu tun, Themen, die früher kaum eine Rolle gespielt haben.“

And the winner is …

Isabel Salecker, von VorReiter Reitsport, ist Siegerin in der Kategorie „Gründerin Wetterau 2023“, und Thomas Mack von TMK Thomas Mack Kommunikation GmbH in der Kategorie „Unternehmer Wetterau 2023“.