Interview mit
Dr. Julia Freudenberg

Unternehmerin und 1. Vorsitzende der Hacker School Hamburg


● Wie sind Sie dazu gekommen, Unternehmerin zu werden?
Ich habe die Hacker School während meines ehrenamtlichen Engagement für meine Promotion kennen- und liebengelernt. Ich war von Anfang an von der unternehmerischen Komponente des Weltverbesserns begeistert und wollte die Vision Wirklichkeit werden lassen, dass jedes (!) Kind einmal programmiert haben sollte, bevor es sich für einen Beruf entscheidet.

● Wenn Sie in der Zeit zurückgehen könnten, würden Sie denselben Weg nochmal gehen? Oder würden Sie etwas anders machen?
Mein Lebensweg hat mich zu dem Menschen gemacht der ich heute bin. Mit der Geschäftsführung der Hacker School erfahre ich das unglaubliche Glück, dass Beruf und Berufung zusammenfallen: Arbeit, Hobby und Leidenschaft verschmelzen. Retrospektiv passt alles so gut zusammen, als hätte man das geplant – mutig sein und sich trauen zahlt sich aus.

● Welche Entscheidung würden Sie für sich als die Wegweisendste bezeichnen oder auch die, aus der Sie am meisten gelernt haben?
Bei mir sind zwei ganz grundsätzliche Entscheidungen in meiner zweiten Elternzeit gefallen: zum einen, mit Mitte 30 noch mal für die Promotion in die Wissenschaftswelt einzutauchen und dort als Grenzgänger Wissenschaft und Praxis enger zu verzahnen – und dann, nach der Elternzeit nicht wieder in den Konzern zurück zu gehen, sondern mit einem Social Startup die Welt zu verändern. Beide Erfahrungen scheinen sich retrospektiv nahezu gegenseitig zu bedingen und haben mich gelehrt, dass das Eintauchen in neue Welten mitunter sehr hart sein kann, aber ohne Frage unglaublich bereichernd ist und stärkt – davon profitiere ich jeden Tag.

● Womit beschäftigen Sie sich derzeit besonders intensiv? (Bspw. Digitalisierung etc.)
Durch die notwenige Sprungdigitalisierung der nun nahezu ausschließlich online stattfindenen Kurse der Hacker School arbeite ich gerade mit Hochdruck am Wandel von lokaler zu nationaler Ansprache unserer Zielgruppen.

● Welche Botschaft möchten Sie anderen UnternehmerInnen mitgeben?
Die Welt zu retten ist a) oft viel einfacher als gedacht und b) zusammen macht es sogar richtig Spaß.

● Worin sehen Sie die Kernerfolgsfaktoren, ob die digitale Bildung in Deutschland gelingen kann?
Ich bin davon überzeugt, dass wir es schaffen müssen, die Rolle der Unternehmen im Kontext der digitalen Bildung neu zu definieren. Das Konzept der Hacker School ist es, Unternehmen strukturiert über sinnstiftendes CSR in die digitale Bildung unserer Jugend durch ehrenamtliches Engagement einzubeziehen – damit können wir es schnell genug schaffen, doch noch den Anschluss zu behalten.

Infos zum Unternehmen

Hacker School (i3 e.V.), www.hacker-school.de