Bundeskommission Arbeit und Soziales

Fachkräftemangel, Entsenderichtlinie, Mindestlohn, Bürokratie - zu diesen und weiteren Themen bringen engagierte Unternehmer und Unternehmerinnen aus verschiedenen Branchen ihre Expertise in die BVMW-Kommission Arbeit und Soziales ein und gestalten die arbeits- und sozialpolitische Positionierung des Verbandes aktiv mit. Das Ziel ist die Schaffung eines gesellschaftsübergreifenden Konsenses zur Erhaltung der sozialen Marktwirtschaft bei gleichzeitigem Abbau staatlicher Leistungen im Bereich “Arbeit und Soziales“.

 

Ziel der Bundeskommission ist die Bündelung der fachlichen Kompetenzen im Bereich „Arbeit und Soziales“ der Mitglieder des BVMW zum Zwecke der Erarbeitung von Stellungnahmen des BVMW zu Gesetzesvorhaben und politischen Konzepten, Vorschlägen, Vorstellungen und Bestrebungen.

Angestrebt wird eine Willensbildung des Verbandes im Sinne einer wirksamen, frühzeitigen, zielgerichteten und nachhaltigen Vertretung der arbeits- und sozialpolitischen Interessen insbesondere des Mittelstandes bzw. der Verbandsmitglieder in Deutschland. Dadurch sollen die Präsenz des BVMW in den politischen Gremien, in den Medien und in der Öffentlichkeit sowie das Image durch ausgeprägte fachliche Kompetenz und seriöse Partnerschaft weiter ausgebaut werden.

Weiterhin sollte die Bundeskommission Kompetenznetzwerke bilden und ggf. die Plattform konkreter Projekte darstellen. Schließlich soll die Bundeskommission auch das Bindeglied für Kooperationen des BVMW mit Berufsfachverbänden bilden.
 


 

Die Arbeit der Bundeskommission „Arbeit und Soziales“ des BVMW umfasst u. a.  folgende Felder:

  1. Abschaffung von Einstellungshemmnissen und Flexibilisierung der Arbeitsmärkte.
  2. Abbau von Bürokratie bei Einstellung, Durchführung und Beendigung von Arbeitsverhältnissen, damit die Prozesse zur Arbeitsplatz- bzw. Mitarbeitersuche vereinfacht und beschleunigt werden.
  3. Lösungsansätze zur Dämpfung des Facharbeitermangels.
  4. Konzepte zur Unterstützung von Benachteiligten, also Ansätze der traditionellen Sozialpolitik. Die Konzepte sollten als Anreiz-Mechanismen dienen und quantitative Vermittlungsvorschriften vermeiden.
  5. Schaffung eines gesellschaftsübergreifenden Konsenses zur Erhaltung der sozialen Marktwirtschaft bei gleichzeitigem Abbau staatlicher Leistungen im Bereich “Arbeit und Soziales“.
  6. Überprüfung des Kompetenzspektrums der Bundesagentur für Arbeit zur Rückführung der Aufgaben der Bundesagentur für Arbeit auf ihre Kernkompetenzen einschließlich der Entwicklung neuer Arbeitsmarkt- und Vermittlungskonzepte.
  7. Überprüfung verschiedener Mindestlohnkonzepte und deren Auswirkungen auf die Wachstums- und Beschäftigungsdynamik.
  8. Konzepte zum dezentral organisierten Profiling nicht vermittlungsfähiger Personen sowie deren zielgerichtete Förderung.
  9. Konzepte zur Degression von Arbeitskosten zur Steigerung der internationalen Wettbewerbsfähigkeit des deutschen Mittelstandes.
  10. Konzepte zur qualitätsorientierten Zeitarbeit als Brücke in den ersten Arbeitsmarkt.


Nach wie vor lautet ein Schwerpunktthema „Fachkräfte“. Es wird zunehmend schwieriger für kleine und mittlere Unternehmen, geeignete Facharbeiter und Ingenieure auf dem deutschen Arbeitsmarkt zu finden. Die Kommission arbeitet für BVMW-Mitgliedsfirmen an praktikablen Handlungsempfehlungen, um die Lücke von Angebot und Nachfrage schließen zu helfen. Hierbei wird auch die Möglichkeit untersucht, Fachkräfte aus dem Ausland zu gewinnen. Die Unternehmen selbst müssen sich noch besser nach außen hin als interessanter Arbeitgeber präsentieren. Wie das geht, hat der BVMW in seiner Publikation Fachkräfte für den Mittelstand dargestellt. 

 


Ansprechpartnerin

Christina Schäfer

Zum Profil

Referentin Arbeit und Soziales

BVMW

Bundeszentrale

Potsdamer Straße 7

10785 Berlin

Vorsitzende der Kommission


Ferdinand Munk

Vorsitzender
Inhaber und Geschäftsführer der MUNK Group

Unter der Führung von Ferdinand Munk steht heute wie damals die Erschließung neuer Technologien und Märkte im Fokus. Ob in der Steigtechnik, Rettungstechnik oder im Service.  Als Technologie- und Innovationsführer steht der Name MUNK für Top-Produkte in punkto Cleverness, Qualität und Arbeitssicherheit. Geschaffen, um den Anwendern nachhaltig Mehrwerte zu bieten. Die familiengeführte MUNK Group setzt dabei von der ersten Idee bis hin zur Fertigung auf Sicherheit made in Germany. Maximale Arbeitssicherheit Tag für Tag, für das Wertvollste das wir haben – unsere Gesundheit.

Auch das Wohl seiner Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter liegt Ferdinand Munk sehr am Herzen, ebenso seine Heimatregion. Diese unterstützt er nicht nur als aktiver Kommunalpolitiker, sondern auch durch ein enormes ehrenamtliches Engagement, das der Verleihung des Bundesverdienstkreuzes durch den ehemaligen Bundespräsident Horst Köhler honoriert wurde.

munk-group.com

 

Hagen Wolfstetter

Hagen Wolfstetter 

Stellvertretender Vorsitzender
Te-Mo Service GmbH - Abteilung KI und Digitalisierung

Te-Mo Service GmbH ist Servicepartner für Auswärtsvergaben – Technische Serienmontage & Lager/Logistik. KI & IT-Dienstleister im Bereich Unternehmens-Prozesse, IT-Betrieb und IT-Sicherheit!
Wolfstetters Lieblingthemen sind die Digitalisierungsberatung für Unternehmen und die Vereinfachung von Prozessen.
 

https://temoservice.de/ 

 

 

Thiemo Fojkar

Vorsitzender des IB-Vorstandes und Vorsitzender des Vorstandes der rechtsfähigen IB-Stiftung

Der Internationale Bund (IB) ist mit seinem Verein und seinen Gesellschaften einer der großen Anbieter der Jugend-, Sozial- und Bildungsarbeit in Deutschland. Fast 14.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter unterstützen in 700 Einrichtungen an 300 Orten jährlich über 350.000 Jugendliche und Erwachsene. Der Leitsatz „MenschSein stärken“ ist für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des IB Motivation und Orientierung.

Thiemo Fojkar, Diplom-Pädagoge, war unter anderem Bildungsreferent beim Verband der Metall- und Elektroindustrie Baden-Württemberg (Südwestmetall) und Geschäftsführer der BBQ Berufliche Bildung gGmbH und der Apontis GmbH Gesellschaft für Personalentwicklung und Personale Dienste. Außerdem war er Geschäftsführer des Bildungswerkes der Baden-Württembergischen Wirtschaft e.V.

Thiemo.Fojkar@internationaler-bund.de 

www.internationaler-bund.de

 


 

Mona Griesbeck

Geschäftsführerin c+w careandwork GmbH

Welchen Einfluss hat die Vereinbarkeit von Privatleben & Beruf auf Leistungsfähigkeit und Motivation von Mitarbeitern und den Erfolg des Unternehmens sowie dessen Umfeld, zum Beispiel im Hinblick auf den Standortfaktor für Kommunen? Diese Fragestellungen inklusive passender Lösungen zur positiven Entwicklung und der Umsetzungsbegleitung stehen im Mittelpunkt der Dienstleistungen von care+work. Zu den Schwerpunkten gehören neben „Familie&Beruf“ die Themen „Pflege&Beruf“ und „LGBTI / Gendergerechtigkeit“.

Care+work arbeitet mit einem großen Partner-Netzwerk und ermittelt über verschiedene Kanäle den konkreten Bedarf, transferiert Wissen ins Unternehmen und begleitet bei der Umsetzung von Maßnahmen, die sich auch perfekt in bereits bestehende Strukturen z.B. im Rahmen des BGM integrieren lassen. Unternehmen erhalten valide Informationen, wie hoch der Unterstützungsbedarf von betroffenen Beschäftigten tatsächlich ist und können gezielte, ganzheitliche und nachhaltig wirksame Maßnahmen realisieren, die von der Belegschaft angenommen und wertgeschätzt werden. Ein aufeinander abgestimmtes Netzwerk an Angeboten, Services und Dienstleistern, die betroffenen Mitarbeitern auch direkt vor Ort im betrieblichen und im häuslichen Umfeld Entlastung bieten, lässt sich zum Beispiel durch die enge Zusammenarbeit mit Krankenkassen und ganz oder teilweise finanzieren. So werden aus Einzelbausteinen sektorübergreifende Konzepte.

mgriesbeck@care-and-work.com

www.care-and-work.com

 


 

Thomas Hey

Partner Bird & Bird LLP

Thomas Hey ist bei Bird & Bird in der Praxisgruppe Internationales Arbeitsrecht in Düsseldorf tätig und verfügt in diesem Bereich über mehr als 20 Jahre Berufserfahrung. Er berät Mandanten aus den Bereichen Banken- und Finanzdienstleistungen, Life Sciences und Gesundheitswesen, Einzelhandel und Konsumgüter sowie Sicherheit, Verteidigung und Raumfahrt.

Herr Hey ist Fachanwalt für Arbeitsrecht und spezialisiert sich auf individuelles und kollektives Arbeitsrecht sowie Dienstvertrags- und Sozialversicherungsrecht. Zudem führt er Verhandlungen mit Gewerkschaften, Personal- und Betriebsräten und begleite Transaktionen sowie Umstrukturierungen.

Aufgrund der langjährigen Funktion als Partner in internationalen Großkanzleien, sowie der damit verbundenen Mitarbeiterführung verfügt Herr Hey über profunde Kenntnisse bei der Erkennung und Lösung von Problemen, die sich im Umgang mit Personal stellen können. Hierbei legt er stets einen großen Fokus auf die Beratung und Schulung (zukünftiger) Führungskräfte und gibt sein Wissen und seine Erfahrungen im Umgang mit Konflikten an diese weiter.

Bird & Bird ist an den Standorten Düsseldorf, Frankfurt, München, Hamburg und auch in Berlin, über eine aus dem Homeoffice arbeitende Counsel, die arbeitsrechtliche Unterstützung vor Ort bieten, vertreten.

Zudem verfügt Bird & Bird über 26 Arbeitsrechtsstandorte weltweit und unterstützt Mandanten, die im Ausland arbeitsrechtliche Fragen oder Probleme haben über das Best Friends Netzwerk.

thomas.hey@twobirds.com
twobirds.com

 


 

Jörg Christian Hickmann

Vorstandsvorsitzender der RWS Vermögensplanung AG

Geschäftsführer der RWS Makler GmbH

Jörg Christian Hickmann ist Journalist, Bankkaufmann, Volljurist und hält einen Master of Arts in Business Chaching, Changemanagement. Als Vorstandvorsitzender der RWS Vermögensplanung AG und Geschäftsführer der RWS Makler GmbH betreut er insgesamt 130.000 Kunden. Die RWS besitzt 200 Vertriebspartner bundesweit und spezialisierte sich auf betriebliche Altersvorsorge, betriebliche Krankenvorsorge, Arbeitszeitkonten, gewerbliches Sachgeschäft, Privatkundengeschäft und Investmentkundengeschäft. Das Unternehmen wurde dreimal in Folge als „vorbildlicher Finanzbetrieb“ ausgezeichnet und vertreibt keine Produkte des grauen Kapitalmarktes.

https://www.rws.de/ 

https://www.rws-makler.de/ 

 


 

David Hirsch

David Hirsch

Geschäftsführer DHConsulting und DigiSozial GmbH

Als Interim Manager und Unternehmensberater begleitet und unterstützt David Hirsch soziale Einrichtungen und gemeinnützige Organisationen in ihrer Entwicklung. Aufgrund seines Berufsweges vom Kommunalbeamten zum Unternehmer ist ihm sowohl die Welt der öffentlichen- und der Sozialwirtschaft wie auch die Welt der vor allem mittelständisch geprägten, regional verankerten Wirtschaft vertraut. 2010 übernahm er die Geschäftsführung eines defizitär arbeitenden, sozialwirtschaftlichen Unternehmens, das er 2012 kaufte, sanierte und das 2015 erstmalig wieder schwarze Zahlen schrieb. Parallel dazu bildete er sich zum Coach und Consultant weiter, bevor er sich 2017 selbstständig machte. Inzwischen nimmt er mit einem kleinen Team vielfältige Interim- und Beratungsmandate wahr und hat zudem ein Dienstleistungsangebot für die Digitalisierung kleiner sozialer Einrichtungen aufgebaut.

https://dhirschconsulting.de/

https://dh-interim-management.de/

https://digi-sozial.org/

 


 

Maria Keutel

Geschäftsführende Gesellschafterin Orangewerk – Keutel & Kurz GbR

Viele Vorhaben scheitern unnötigerweise daran, dass mehr improvisiert als durchdacht gehandelt wird. Ob bei Fördermitteln, beim Geschäftsplan, Marketing oder beim Karriereschritt. Mit ORANGEWERK können Kunden Ihre nächsten Schritte professionell planen und umsetzen und sind für die Arbeit von Morgen vorbereitet. Unser Ziel ist, unsere Kunden in Ihrem Vorhaben zu bestärken aber auch über mögliche Konsequenzen einer Fehlentscheidung rechtzeitig zu informieren. 

ORANGEWERK ist Gründerberatung, Partner für Visionäre und Denkwerkstatt. Wir sind ein AZAV-zertifiziertes Bildungsinstitut (Akkreditierungs- und Zulassungsverordnung) und für die Durchführung von vielfältigen Maßnahmen der Arbeitsförderung zugelassen. Die breite Palette an Einzelcoaching für Bewerber, Gründer und Unternehmen wird damit seitens der Agentur für Arbeit, dem Jobcenter und dem Berufsförderungsdienstes der Bundeswehr (BfD) im Rahmen eines Aktivierungs- und Vermittlungsgutscheins zu 100% gefördert – egal ob Online oder in Präsenz. 

Maria Keutel ist zugelassene BAFA-Unternehmensberaterin, Steuerfachangestellte, Dozentin und hält einen Master of Arts Internationalisierung und Führung mittelständischer Unternehmen. Mit der Tätigkeit bei ORANGEWERK verbindet sie den Erfolg jedes einzelnen Kunden.

mk@orangewerk.de

www.orangewerk.de


 

dr. peter kinne

Dr. Peter Kinne

Geschäftsführer Balancefirst-Institut für integratives Management

Der gelernte Augenoptiker und Master of Business Administration ist Hochschuldozent,
Change-Begleiter und Coach. Nach langjähriger, leitender Tätigkeit in marktführenden Unternehmen berät und begleitet er Leitende in den Bereichen strategisches Management, organisationale Resilienz und nachhaltige Entwicklung. In wissenschaftlichen Beiträgen und Büchern hat er integrative Konzepte vorgestellt, die Antworten geben auf Herausforderungen in einem hochkomplexen Umfeld.

2020 gründete Dr. Kinne Koneo e.V., einen Verein, der Organisationen (Firmen, Behörden, Schulen, Institute etc.) unterstützt, Impulsgeber einer nachhaltigeren Gesellschaft zu werden. Fachübergreifender Erfahrungsaustausch erzeugt neues Wissen und Ideen für nachhaltigere Lösungen. Honorarfreie Analysen und Expert*innen-Workshops in Organisationen verbessern deren eigene Nachhaltigkeit und versetzen sie in die Lage, auch andere Organisationen damit zu „infizieren“.

https://www.koneo-ev.org

Maria Klink

Geschäftsführerin des Berufsförderungswerks Frankfurt am Main

Maria Klink ist Geschäftsführerin des Berufsförderungswerks Frankfurt am Main. Sie hat Sozialpädagogik sowie Betriebswirtschaft studiert und wechselte nach Stationen in der medizinischen Rehabilitation und im Gesundheitswesen in das Berufsförderungswerk (BFW) Frankfurt am Main. Bereits seit Anfang der 2000er Jahre war sie stellvertretende Geschäftsführerin und entwickelte das BFW zu einem modernen Dienstleister für berufliche Rehabilitation weiter. Als Spezialist für Leistungen rund um Arbeit und Gesundheit hält das Berufsförderungswerk Frankfurt am Main eine breite Palette an Maßnahmen vor, die für Menschen in einer Phase der Umorientierung neue berufliche Perspektiven schaffen. Die Angebote richten sich an Reha-Träger und Unternehmen und unterstützen sie beim Erhalt der Beschäftigungsfähigkeit von Menschen mit gesundheitlichen Einschränkungen.

 https://www.bfw-frankfurt.de/ 

 


 

Ralf Lemster

Vizepräsident des Bundesverbandes der Dolmetscher und Übersetzer e.V. (BDÜ)

Der BDÜ ist mit über 7.500 Mitgliedern der größte deutsche Berufsverband der Branche. Er repräsentiert damit gut 80 Prozent aller organisierten Dolmetscher und Übersetzer in Deutschland und vertritt deren Interessen seit 1955  - in Deutschland sowie international. Der BDÜ Bundesverband hat seinen Sitz in Berlin. Er fungiert als Dachverband für 12 Mitgliedsverbände, die auf Landesebene oder berufsgruppenorientiert, wie der Verband der Konferenzdolmetscher (VKD) im BDÜ e. V., arbeiten.

Ralf Lemster erlangte 10 Jahre berufliche Erfahrung im Investment Banking der Dresdner Bank AG. Seine Schwerpunkte lagen dabei im Handel und Vertrieb einer breiten Palette von Zins-, Devisen- und Aktienprodukten. 1994 begann Ralf Lemster, Fachübersetzungen für Texte mit Finanzmarkt-Bezug anzufertigen. Seit 2011 ist er Vizepräsident des Bundesverbandes der Dolmetscher und Übersetzer e.V. (BDÜ).

http://bdue.de/der-bdue/ 

 


 

Randolph Mauer

Geschäftsführer der Troschke GmbH & Co. KG

Randolph Maurer ist der Geschäftsführer der Troschke GmbH & Co. KG, einem handwerklichen Messebaubetrieb. Die Erlebbarkeit der Marke, der Unternehmensidentität und der Produkte der Kunden ist das Fundament, auf dem Troschke GmbH & Co. KG einen Messeauftritt entwickeln. Indem diese drei Punkte in authentische Messearchitektur übersetzen werden, entsteht ein Raum, der Kommunikation visualisiert. Als Familienunternehmen mit 80-jähriger Firmengeschichte besitzt die Troschke GmbH & Co. KG einen hohen Erfahrungsschatz im Handwerk und ist obendrein als Agentur und Full-Service-Unternehmen auf der Höhe der Zeit.

https://www.imb-troschke.de/

 


 

Marcel Pelzer

CEO mp! consulting, sales + networking

Bis 2018 leitete Marcel Pelzer acht Jahre die Hauptstadtrepräsentanz der amerikanischen ManpowerGroup, einem der größten Personaldienstleister weltweit, war dort über 20 Jahre in verschiedenen Führungspositionen tätig, verfügt über ein breites „Know-how“ im Themenkomplex der „Zukunft der Arbeit“ und  pflegt ein ausgezeichnetes Kontaktnetzwerk.

Seit 2019 berät er Unternehmen in strategischen, personellen und vertrieblichen Themen und Prozessen, im Bereich des „Workforce Solutions Management“ (also immer die richtigen Mitarbeiter - zur richtigen Zeit - am richtigen Ort verfügbar zu haben), im Auf- und Ausbau von nationalen und internationalen Geschäftsbeziehungen sowie dem persönlichen Kontakt-management zu individuellen Stakeholdern aus Politik, Wirtschaft, Medien, Gesellschaft und der öffentlichen Hand.

www.marcelpelzer.com

 


 

Axel Willenberg

Geschäftsführer der Marli GmbH

Axel Willenberg ist ausgebildeter Versicherungskaufmann, Bilanzbuchhalter, Einrichtungsleiter mit sonderpädagogischer Ausbildung und Diplom Betriebswirt. 1978 wurde er Mitarbeiter der Marli GmbH ehe er 1999 die Leitung als Geschäftsführer übernahm. Er ist Vorsitzender der LAG der Werkstätten für Behinderte, stellvertretender Vorsitzender der BAG der Werkstätten für Behinderte und stellvertretender Vorsitzender des Ausschusses Arbeit der Bundesvereinigung Lebenshilfe.

https://www.marli.de/rs/index.html