UnternehmerFrühstück "Wirtschaftsstandort Landau/Südpfalz - Herausforderungen und Perspektiven"

 

Für den 10. September lud der Bundesverband Mittetständische Wirtschaft e.V. (BVMW) zum UnternehmerFrühstück „Wirtschaftsstandort Landau/Südpfalz – Herausforderungen und Perspektiven“ ein. Gastredner war Thomas Hirsch, Oberbürgermeister von Landau.

Gertrud Hilser und Josef Stumpf, Leitung der BVMW Wirtschaftsregion, begrüßten die rund 50 Gäste und stellten den neuen Beauftragten des BVMW Lothar Schmidt in Landau vor. Schmidt ist seit 2010 Wahlpfälzer, war dreißig Jahre bei der deutschen Bank mit den unterschiedlichsten Aufgaben betraut und ist heute selbstständiger Finanzberater. Schmidt ist Netzwerker per excellence und will den BVMW als das Unternehmernetzwerk in Landau ausbauen.

Impulsgeber Thomas Hirsch, seit 2016 Oberbürgermeister der Stadt Landau zeigte, wie wichtig die mittelständischen Unternehmen für Städte wie Landau und Regionen wie die Südpfalz ist.

Mit der „vorteilhaften Lage und durch die gute Verkehrsanbindung, könne die Stadt auch zukünftig für die Neuansiedlung von Unternehmen sehr interessant bleiben“, betonte Hirsch. Ausbau der Kinderbetreuung, bezahlbarer Wohnraum, Unterstützung bei der Betreuung pflegebedürftiger Familienangehöriger, sind Themen, die der Oberbürgermeister in der Stadt vorantreibt, um ein attraktives Umfeld für die Mitarbeiter der Unternehmen anzubieten.

Hirsch setzt sich besonders für das Gelingen der Energiewende sowie für den Klima- und Artenschutz in der Region ein und hebt hervor, dass die Mitbestimmung in politischen Fragen durch die Bürgerinnen und Bürger zur Stärkung einer solidarischen Gemeinschaft beiträgt.

Als langjähriger Geschäftsführer der Stadtholding Landau, kennt er die Herausforderungen aus der Innensicht des Unternehmens. Er berichtet anschaulich, dass sich beispielsweise die Öffnungszeiten von Bädern auch an das Vorhandensein von Fachkräften gebunden ist.

Josef Stumpf moderierte im Anschluss die Talkrunde, in der die Gäste die Möglichkeit nutzten, persönliche Fragen an den Oberbürgermeister zu stellen. Rund 1/3 der Teilnehmer kamen vom jenseits des Rheins und folgten interessiert den Fragen der ansässigen Unternehmern. Josef Stumpf schloss die Talkrunde mit der Frage, wo er sich in 2025 sehen werde. Schmunzelnd antwortete Hirsch, dass er in diesen unsicheren Zeiten keine Prognose vor Publikum abgebe und auf Gott vertraue.

Im Anschluss wurden die neuen BVMW Mitglieder vorgestellt. Michael Klein vom IBK Ingenieurbüro Klein, Dominic Bach der R+V Generalagentur Bach und Ralf Rastert der SMARTCRM GmbH erhielten ihr Mitgliedsschild. So auch Josef Dietl von Pro Digi Par GmbH. Torsten Eichel von der U.T.E. Unternehmensberatung und Yvonne Graf von Graf Corporate Events.

Nach dem Programm nutzten die Gäste die Gelegenheit, sich zu vernetzen.

Unsere regionalen Partner